(Presse-)Mitteilung

Vom 26. bis 30. Oktober 2020 findet die sechste Sitzung der zuständigen UN-Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung statt, bei der über den Zweiten überarbeiteten Entwurf eines Abkommens zu Wirtschaft und Menschenrechten verhandelt wird. Die Treaty Alliance Deutschland hat den Entwurf in einer ausführlichen Stellungnahme auf Deutsch und auf Englisch kommentiert. Hier finden Sie Berichte über den Fortgang der Verhandlungen sowie einen Video-Aufruf zahlreicher zivilgesellschaftlicher Organisationen an die EU, sich stärker in den Prozess einzubringen:

Tag 1 (englisch): UN Treaty on Business & Human Rights negotiations kick off amid major global uncertainties

Tag 2 (englisch): Clear divisions persist on victim’s rights and due diligence obligations

Tag 2: Zusammenfassung auf Deutsch

Tag 3 (englisch): As participation drops, some states attempt to water down key provisions

Tag 3 (deutsch): Mit sinkender Beteilung versuchen manche Staaten, die Kernnormen des Treaty hinsichtlich Jurisdiktion, anwendbarem Recht und zivil- wie strafrechtlicher Verantwortlichkeit zu verwässern

Tag 4 (englisch): After a lively debate, agreement on third draft of UN treaty hangs in the balance

Tag 4: Zusammenfassung auf Deutsch

Tag 5 (englisch): UN Treaty negotiations conclude without clear negotiated reforms, but expectations for next year remain high

Tag 5 und Schlussbewertung (deutsch): Treaty-Prozess braucht mehr Beachtung

Offizieller Abschlussbericht der UN-Arbeitsgruppe über die 6. Sitzung